Großartige Bedingungen für Emsstern

 

Mountainbiker im Sauerland

 

Über 1600 Teilnehmern beim SKS Marathon in Sundern

 

Am letzten Wochenende im April fand im sauerländischen Sundern der SKS-Mountainbike-Marathon statt. 1624 Mountainbiker machen diese Veranstaltung zu einer der größten in Deutschland. Selbst die Anmeldung zu diesem Event ist schon ein Highlight. Alle zu vergebenen Startplätze waren schon wenige Stunden nach Öffnung des Anmeldeportals vergeben. Eine Abordnung von 11 Emssternen nahm bei schönstem Aprilwetter mit Sonnenschein, angenehmen Temperaturen und idealen Streckenverhältnissen die Marathonstrecken von 32 km mit rund 700 Teilnehmern und 55 km mit ca. 900 Radsportlern unter die grobstolligen Räder.

Der Veranstalter bot den Teilnehmern eine anspruchsvolle Strecke mit Asphaltabschnitten, Wiesenpassagen, steilen Anstiegen und schnellen Schotterabfahrten. Aber nicht nur die langen Touren machten es den Radlern zu schaffen, auch die bis zu 1500 Höhenmeter verlangten den Emssternen alles ab.

Als besonderes Highlight wurde vom Ausrichter ein Bergsprint mit eingebaut, wo auf sehr kurzer Distanz ein Höhenunterschied von 70 m überwunden werden musste, der den Radler viel Kraft aus den Beinen zog.

Als beste Rheinenser Sprinter bewiesen sich hier Jan Toenhake, gefolgt von Steffen Hardeweg und Max Deppen.

Als alleiniger Rheinenser Starter wagte sich Nils Deppen auf die Langdistanz von 100 km. Mit Platz 121 nach Zieleinlauf konnte er sich im Mittelfeld behaupten.

Die schnellsten Emssterne auf der 55 km Mitteldistanz waren: Jan Toenhake auf Platz 44, Steffen Hardeweg (217.), Stefan Stockmann (233.), Felix Breulmann (281.), Günther Breulmann (283.), Max Deppen (328.) undBenedikt Meier (442.)

Die einzige weibliche, und zugleich jüngste und erfolgreichste, Teilnehmerin in den Reihen des Emsstern Rheine war U17 Fahrerin Renée Margner. Ihr 30. Platz bei den Frauen auf der 32 km Kurzdistanz bedeutete zeitgleich Platz 3 in ihrer Altersklasse und den einzigen Podestplatz für die Radsportler von der Ems bei diesem Event.

Begleitet wurde sie auf ihrer Strecke von Jens Margner. Er überquerte auf Platz 337 bei den Herren die Zielline. Ludger Plagemann, ebenfalls auf der 32 km Distanz unterwegs, musste nach der Hälfte der Strecke wegen gesundheitlicher Probleme seinen Lauf beenden.

Aber auch kleinere Defekte wie z.B. platte Reifen taten der super Stimmung der Emssternbiker keinen Abbruch. Steht doch der Spaß bei dieser tollen Veranstaltung im Vordergrund. Am Ende erreichten alle Teilnehmer aus der Emsstadt müde und geschafft, aber heil und gesund das Ziel.

 

Unsere Sponsoren: